Beispielsammlung für Druckjobs

(Anstelle der Shell-Anweisungen in VB(A) können Sie auch Batch-Dateien verwenden.)

1. Mindestangabe

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f"

Wenn Sie nur den Schalter /f verwenden, werden Sie zur Eingabe des Verzeichnisses und des Dateinamens aufgefordert. Standardmäßig wird dabei immer auf das Verzeichnis C:\....\Eigene Dateien verzweigt. Für den Dateinamen wird immer der PS-Drucktitel vorgeschlagen, da keine Angaben zu dem Dateinamen vorliegen.


2. Anzeige Speichern unter mit Vorgabe Dateinamen

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument

Sie können auch schon einen Dateinamen vorgeben. Ergänzen Sie einfach den Schalter /f um die Dateibezeichnung. Die Angabe .PDF ist dabei optional.
Da Sie keinen Pfad (/p) mit angegeben haben. wird wieder der 'Speichern unter-Dialog' angezeigt. (siehe 1)
3.a Vorgabe Dateinamen und Pfad (mit Anzeige Speichern unter-Dialog)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test /s"  

Durch die zusätzliche Verwendung des Schalters /s  wird wie unter 1. ebenfalls der 'Speichern unter-Dialog' angezeigt.
Dabei wird automatisch auf den vorgegeben Pfad 'C:\Test' verzweigt.

3.b Vorgabe Dateiname und Pfad (ohne Anzeige Speichern unter-Dialog)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test"  

Da Sie im vorliegenden Fall den Schalter /s nicht mit angegeben haben, wird die Datei automatisch in dem angegeben Pfad unter dem angegeben Dateinamen gespeichert. Sollte die Datei bereits vorliegen, wird der Datei ein Zähler '(1)' angehängt.

3.c Vorgabe Dateiname und Pfad mit [SYSTEMFOLDER]

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p [SYSTEMFOLDER]=00"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p [SYSTEMFOLDER]=00=Desktop"
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p [SYSTEMFOLDER]=00=C:\Users\%User\Desktop"

Der Pfad wird anhand der [SYSTEMFOLDER]-Id automatisch ermittelt. Die Angaben nach der ID (z. B. =Desktop) haben nur erklärenden Charakter, damit der Anwender besser erkennen kann, in welchen Verzeichnis die Datei abgespeichert wird.

4. PDF anzeigen nach erfolgreicher Konvertierung

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test /a"  

Wie unter 3.b beschrieben, aber zusätzlich wird die PDF-Datei nach der Konvertierung noch angezeigt. So können Sie das Ergebnis noch einmal überprüfen oder aber auch das Dokument auf dem normalen Drucker ausgeben.

5. Vorgabe Dateiname, dabei sollen alte Dateien automatisch überschrieben werden

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test /o"  

Im vorliegenden Fall wird die PDF-Datei immer im Verzeichnis C:\Test unter dem Namen Mein_Dokument.pdf abgelegt. Da Sie den Schalter /o mit verwendet haben, werden bereits eine bestehende Datei kommentarlos überschrieben. Diese Funktion ist dann sinnvoll, wenn Sie z. B. immer nur ein aktuelles Dokument ablegen wollen.

6.a Vorgabe Dateiname und Pfad (ohne Anzeige Speichern unter-Dialog und manuellen Zähler)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument_## /p C:\Test"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument_##"  

Sie können aber auch einen eigenen Zählertyp verwenden. Der Platzhalter für den Zähler ist '#'. Dabei ist die Anzahl für die Formatierung des Zählers verantwortlich, also ob einstellige Zähler immer mit führenden Nullen aufgefüllt werden sollen.

Beispiel: # = 1-9 ;  ## = 01-09 ; ### = 001-009 usw. / Eine Begrenzung des Zählers gibt es nicht.

Im vorliegenden Beispiel wird die Datei unter dem Namen 'Mein_Dokument_01' in dem vorgegeben Pfad abgespeichert. Sollte die Datei schon vorliegen, wird der Zähler so lange hoch gezählt bis die Datei einmalig ist. Geben Sie keinen Pfad an, so wird die Datei automatisch unter 'C:\...\Eigene Dateien abgespeichert.

6.b Vorgabe Dateiname (und Pfad) mit Anzeige Speichern unter-Dialog und manuellen Zähler

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument_## /s"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument_## /s /p C:\Test"  

Wie auch unter 1 wird jetzt das Dialogformular 'Speichern unter' angezeigt, da Sie den Schalter /s verwendet haben. Dabei wird der Dateiname automatisch durch den Zähler hoch gezähtl. Sie können den Pfad und den Dateinamen noch bestimmen. Wird zusätzlich noch der Schalter /p C:\Test verwendet, so wird auf den angegeben Pfad verzweigt.

7. Vorgabe Dateiname mit Datum (optional mit Zähler)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument_ddmmyyyy"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument_ddmmyyyy_##"  

Sie können zu dem Dateinamen auch ein Datum mit aufnehmen. Die dafür benötigten Platzhalter lauten: ddmmyyyy (Verwendungsmöglichkeiten siehe hier). Natürlich können Sie die Platzhalter auch kombinieren. Ansonsten gelten auch hier das vorangegangene.

8. Alle PDF einzeln konvertieren

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p /e"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f /p C:\Test /e"  

Durch die Verwendung des Schalters /e werden alle PS-Druckdateien in einzelne PDF-Dateien konvertiert. Möchten Sie bei jeder PDF-Datei immer wieder neu über den Speicherort und den Dateinamen entscheiden, so geben Sie nicht den Schalter /p mit an, oder Sie verwenden zusätzlich den Schalter /s. Im vorliegenden Fall sorgt /p dafür, dass immer auf das Verzeichnis C:\...\Eigene Dateien verzweigt wird. Die einzelnen PDF-Dateien wird unter dem Namen Mein_Dokument.pdf abgelegt und alle nachfolgenden erhalten automatisch einen Zähler.

Bei der Einrichtung eines Druckjobs müssen Sie immer zwingend einen Pfadnamen, also auch für C:\...\Eigene Dateien hinterlegen. Die alleinige Verwendung des Schalters /p ist hier nicht möglich.

Im zweiten Fall werden alle Dateien in dem Verzeichnis C:\Test abgelegt. Als Dateiname wird der PS-Titel genommen. Bei doppelten PS-Titel wird der Dateiname ebenfalls durch einen Zähler ergänzt.

8.a Alle PDF einzeln konvertieren (´Tabellenblätter über Excel-Makro)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p /e"  

Sie können für den Ausdruck der einzelnen Tabellen folgendes Makro verwenden:

Voraussetzung ist, dass Sie einen Drucker mit der Multidoc-Funktion eingerichtet haben. Um die genaue Druckerbezeichnung zu erhalten, starten Sie einfach den Makroassistenten und führen Sie den Druck einmal manuell aus. Über Alt+F11 können Sie sich dann den Druckernamen feststellen. Alternativ können Sie auch über die Druckersteuerung den genauen Druckeranschluss feststellen und das Beispiel entsprechend anpassen.

Im nachfolgenden Beispiel werden alle selektierten Tabellenblätter ausgedruckt und einzeln als PDF-Datei konvertiert.

Sub print_Tab()
Dim oldPrinter As String Dim sht As Object
oldPrinter = Application.ActivePrinter 'merken des alten Druckers
Application.ActivePrinter = "FreePDF_Multidoc 'auf RPT3:" 'umstellen auf neuen Drucker
For Each sht In ActiveWindow.SelectedSheets sht.PrintOut Next Application.ActivePrinter = oldPrinter 'zurücksetzen auf alten Drucker End Sub

Achten Sie bitte vor dem Start der Konvertierung selbständig darauf, dass auch wirkliche alle Ausdrucke vollständig erfolgten. In dem Druckspooler dürfen sich keine Druckdateien für den FreePDF_Multidoc mehr befinden. Sie können die Überprüfung auch automatisch mit der Printjobs.dll durchführen. Hierzu lesen Sie bitte die Online-Hilfe durch. Für die Verwendung und Einrichtung gibt es auch eine Online-Demo.

8.b Alle PDF einzeln konvertieren (Word Ausdruck je Abschnittswechsel bzw. Seiten)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p /e"  

Sie können für den Ausdruck der einzelnen Word-Abschnitte folgendes Makro verwenden:

Voraussetzung ist, dass Sie einen Drucker mit der Multidoc-Funktion eingerichtet haben. Um die genaue Druckerbezeichnung zu erhalten, starten Sie einfach den Makroassistenten und führen Sie den Druck einmal manuell aus. Über Alt+F11 können Sie sich dann den Druckernamen feststellen. Alternativ können Sie auch über die Druckersteuerung den genauen Druckeranschluss feststellen und das Beispiel entsprechend anpassen.

Im nachfolgenden Beispiel werden alle Abschnitte einzeln ausgedruckt und einzeln als PDF-Datei konvertiert.

Sub print_Wordabschnitte()
Dim strPrinter As String
Dim i as Long

strPrinter = ActivePrinter 'merken des alten Druckers ActivePrinter = "FreePDF_Multidoc" 'umstellen auf neuen Drucker For i = 1 To ActiveDocument.Sections.Count 'alle Abschnitte einzeln drucken

Application.PrintOut Range:=wdPrintRangeOfPages, Item:= _
wdPrintDocumentContent, Copies:=1, Pages:="S" & i, _
PageType:=wdPrintAllPages, _
Background:=False
Next

ActivePrinter = strPrinter 'zurücksetzen auf alten Drucker End Sub

Im nachfolgenden Beispiel, werden alle Seitenbereiche für alle Abschnitte ausgelesen. Gibt es keine mehreren Abschnitte, so wird
'die erste Seite und die Gesamtseitenzahl des ganzen Dokuments wiedergegeben.

Sub Seiten_Wordabschnitte()
Dim strMSG As String

For Each oSec In ActiveDocument.Sections
With oSec.Range
strMSG = strMSG & "Abschnitt " & .Information(wdActiveEndSectionNumber) & _
": S." & ActiveDocument.Range(.Start, .Start).Information(wdActiveEndAdjustedPageNumber) & _
"-S." & ActiveDocument.Range(.End - 1, .End - 1).Information(wdActiveEndAdjustedPageNumber) & _
vbCrLf
End With
Next oSec

MsgBox strMSG
End Sub

Achten Sie bitte vor dem Start der Konvertierung selbständig darauf, dass auch wirkliche alle Ausdrucke vollständig erfolgten. In dem Druckspooler dürfen sich keine Druckdateien für den FreePDF_Multidoc mehr befinden. Sie können die Überprüfung auch automatisch mit der Printjobs.dll durchführen. Hierzu lesen Sie bitte die Online-Hilfe durch. Für die Verwendung und Einrichtung gibt es auch eine Online-Demo.

9.a Alle PDF (einzeln) konvertieren mit automatischer PS-Titel-Ersetzung mit Anzeige Speichern unter-Dialog

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f @"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f @ /e"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f FiBu_@ <Monat>-<Jahr> /e"  

In der FreePDF_Multidoc können Sie PS-Titel durch eigene Dateinamen ersetzen lassen (siehe hier).

Im ersten Fall wird der PS-Titel der ersten Druckdatei ausgelesen und anhand der PS-Titel-Ersetzung ausgetauscht. Alle nachfolgenden PS-Dateien werden zu einem PDF-Dokument zusammengefasst. Möchten Sie die Datei automatisch speichern, so nehmen Sie bitte den Schalter /p mit auf.

Im zweiten Fall werden alle PS-Dateien einzeln konvertiert und die PS-Titel ausgetauscht. Ist keine automatische Ersetzung für diesen PS-Titel eingerichtet worden, wird automatisch der PS-Titel genommen.

Im dritten Fall wird zusätzlich dem Ersetzungswert noch vorweg ein Fixtext gesetzt und auch noch mit Variablen ergänzt. Der Fixtext und die Variablen gelten ausschließlich nur für diesen Druckjob.

9.b Alle PDF (einzeln) konvertieren mit automatischer PS-Titel-Ersetzung ohne Anzeige Speichern unter-Dialog

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f @ /p  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f @ /p C:\Test\@\
 
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f @ /p /e
 

Im ersten Fall werden alle PS-Dateien laut Ersetzung des ersten PS-Titel  in dem Standardverzeichnis 'Eigene Dateien' abgelegt. Sollte eine Datei vorhanden sein, so wird automatisch der Zähler (1) angefügt.

Im zweiten Fall wird zusätzlich noch der in der automatischen Ersetzung hinterlegte Teilpfad als Speicherort verwendet.

Im dritten Fall werden alle PS-Dateien einzeln laut Ersetzung der einzelnen PS-Titel in dem Standardverzeichnis 'Eigene Dateien' abgelegt. Bei mehrfachen Vorkommen wird ein Zähler angehängt.

Sollten in allen Fällen keine Ersetzungen für den Dateinamen eingerichtet worden sein, so wird der PS-Titel genommen.

10. Konvertierung mit Variablen

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_<Zusatz> /p C:\Test"  

Wenn Sie Variablen definiert haben (siehe hier), geben Sie diese einfach an gewünschter Stelle ein. Die Variable können Sie mehrmals verwenden. Die Anzahl möglicher Variablen ist nicht begrenzt. Alle Variablen werden vor der eigentlichen Konvertierung in einem eigenen Formular abgefragt.

11.a Konvertierung mit Rangdefinition mit Vorgabe Dateiname

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test /r MeinRang"  

Hier werden alle PS-Titel laut Rangdefinition 'MeinRang' zu einem PDF-Dokument konvertiert. Alle PS-Dateien werden anhand des PS-Titels identifiziert und der entsprechenden Rangposition zugeordnet. Bei mehrfachen PS-Titeln entscheidet die Druckreihenfolge. Die PDF-Datei erhält den Namen 'Mein_Dokument'.

11.b Konvertierung mit Rangdefinition ohne Vorgabe Dateiname (automatischer Name aus PS-Drucktitel)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f @ /p C:\Test /r MeinRang"  

Hier werden alle PS-Titel laut Rangdefinition 'MeinRang' zu einem PDF-Dokument konvertiert. Alle PS-Dateien werden anhand des PS-Titels identifiziert und der entsprechenden Rangposition zugeordnet. Bei mehrfachen PS-Titeln entscheidet die Druckreihenfolge. Die PDF-Datei erhält den Namen aus der ersten PS-Druckdatei'.


11.c Konververtierung mit manuellem Rang (ohne Rangdefinition)

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f @ /r"  

Hier wird für den Druckjob die Rangdefinition manuell bestimmt. Die PDF-Datei erhält den Namen aus der ersten PS-Druckdatei und wird in dem Standardverzeichnis 'Eigene Dateien' abgelegt.


11.d Konververtierung mit Profil u. AddIN

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f /profil High Quality /AddIN MeinAddIn"  

Hier werden die Auswertungen einem auszuwählenden Pfad wie unter 1. beschrieben abgelegt. Dabei werden die PS-Dateien mit FreePDF-Profil High Quality konvertiert. Des Weiteren wird das AddIN 'MeinAddIn' ausgeführt.

12.a Ablage und E-Mail-Versand lt. INI-Einstellung

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test /m"  

Im vorliegenden Fall wird die Datei im Verzeichnis C:\Test unter dem Namen Mein_Dokument.pdf abgelegt und gleichzeitig eine E-Mail laut INI-Einstellung erstellt. Ansonsten gilt das vorherige.

Da weder Empfänger noch nachfolgende Felder verwendet werden sollen, können diese Angaben weggelassen werden.

12.b Ablage und E-Mail-Versand mit E-Mail-Vorlagen

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test /m 1;C:\Mail_Vorlagen\OL_Mail.oft"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f Mein_Dokument /p C:\Test /m 0;C:\Mail_Vorlagen\Mail.txt"  

Im ersten Fall wird die Datei abgelegt und gleichzeit eine Outlook-Mailvorlage geöffnet. Die Datei wird als Anlage beigefügt. In der OL-Mailvorlage können Sie vorab schon Standardtext und Einstellung vornehmen.

Im zweiten Fall wird eine Mapi-Mail erstellt, da Outlook nicht vorhanden ist. Als Mailvorlage dient eine Textdatei, die Sie mit jeden Editor bearbeiten können.

12.c nur E-Mail-Versand mit E-Mail-Vorlagen

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /m 1;C:\Mail_Vorlagen\OL_Mail.oft"  
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /m 0;C:\Mail_Vorlagen\Mail.txt"
 

Wie in 12.b beschrieben, mit der Ausnahme, dass die Datei nur für den Mailversand erstellt wird. Die Datei wird temporär im lokalen Verzeichnis
'C:\Dokumente und Einstellungen\User\Lokale Einstellungen\Temp' abgelegt und nach dem Versand gelöscht.

12.d nur E-Mail-Versand mit E-Mail-Vorlagen und Rang

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f MeineAuswertung /m 1;C:\Mail_Vorlagen\OL_Mail.oft /r MeinRang"  

Die PS-Dateien werden gemäß Rangdefinition "MeinRang" in der vorgegeben Reihenfolge in ein PDF-Dokument konvertiert. Die PDF-Datei wird für den E-Mail-Versand in das lokale Temp-Verzeichnis kopiert und eine Outlook-Mail wird erstellt. Die PDF-Datei erhält den Namen "MeineAuswertung.pdf".

12.e E-Mail-Versand mit E-Mail-Vorlagen und Empfänger/Betreff

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f MeineAuswertung /m 1;C:\Mail_Vorlagen\OL_Mail.oft;empfänger1@mail.de+empfänger2@mail.de;;;Meine  Auswertungen  

Der Ausdruck wird an 2 Empfänger versendet. Der Betreff erhält den Text "Meine Auswertungen". Obwohl die Felder für CC und BCC leer sind, müssen Sie diese dennoch mit angeben.

12.f E-Mail-Versand mit E-Mail-Vorlagen und Empfänger/CC (mit Variablen)/Betreff

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f MeineAuswertung /m 1;C:\Mail_Vorlagen\OL_Mail.oft;empfänger1@mail.de+empfänger2@mail.de;<CC>;;;Meine Auswertungen  

Der Ausdruck wird an 2 Empfänger versendet und an die CC-Empfänger. Der Betreff erhält den Text "Meine Auswertungen". Obwohl das Feld für BCC leer ist, müssen Sie diese dennoch mit angeben. In der Variablen-Eingaben können Sie für CC jetzt die Empfänger eingeben. Mehre Empfänger müssen Sie natürlich wieder mit dem +-Zeichen verknüpfen.

Da der Parameter für den Fremd-Dateianhang leer bleibt, braucht dieser auch nicht mit aufgeführt werden.

12.g E-Mail-Versand mit E-Mail-Vorlagen und Empfänger/Betreff/Anhang mit Variablen

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /f MeineAuswertung /m 1;C:\Mail_Vorlagen\OL_Mail.oft;empfänger1@mail.de+empfänger2@mail.de;;;Meine Auswertungen;<Anhang>  

Der Ausdruck wird an 2 Empfänger versendet. Der Betreff erhält den Text "Meine Auswertungen". Obwohl die Felder für CC u. BCC leer sind, müssen Sie diese dennoch mit angeben.

Über die Variable <Anhang> können Sie zusätzlich noch Fremdateien zu einer E-Mail hinzufügen. Die Variable hat als Standardwert die Sonderfunktionsvariable [FILELIST]. So können Sie bequem über den windowseigenen Datei-Öffnen-Dialog Fremddateien (auch mehrmals) hinzufügen. Siehe hierzu auch die Online-Hilfe unter 4. Einrichtung Variablen.

12.h E-Mail-Versand (ohne Vorlage) mit Auslesen der Word-Textmarken (Shell-Aufruf)

Die Textmarkenbegrenzungen müssen den Word-Text eingrenzen, z. B.  [Textmarkentext]
Möchten Sie den Druck auch noch automatisch starten, so müssen Sie das Makro entsprechend erweitern.
Im nachfolgenden Beispiel werden nur Empfänger und Betreff mit Werten versorgt.
Public Sub Mein_Test_Mail()

Dim MailEmpfänger As String
Dim MailEmpfängerCC As String
Dim MailEmpfängerBC As String
Dim MailBetreff As String

MailEmpfänger = ActiveDocument.Bookmarks("Empfänger").Range.Text
MailBetreff = Trim(ActiveDocument.Bookmarks("Betreff").Range.Text)

Shell "C:\Programme\FreePDF_Multidoc\FreePDF_Multidoc.exe" & " /f MeineAuswertung /m 1;;" & _
MailEmpfänger & ";" & MailEmpfängerCC & ";" & MailEmpfängerBC & ";" & MailBetreff

End Sub
13.a Aufruf der Druckjob-Regiezentrale

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /j" 

Mit dem Schalter /j wird die Druckjob-Regiezentrale aufgerufen, damit Sie einen gespeicherten Bachtcode auswählen können. In der Druckjob-Regiezentrale können Sie zusätzlich wählen ob Sie die PDF-Datei

a) nur ablegen,
b) ablegen und per Mail versenden oder
c) nur per Mail versenden wollen.
Und zwar völlig unabhängig vom gewählten Batchjob. Auch können Sie den Batchcode manuell temporär überarbeiten.

13.b Aufruf eines Druckjobs

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /j Printjob" 

Es wird direkt ein Druckjob ausgewählt und zwar unabhängig ob lokal oder in der Netztwerk-INI. Bei einem doppelten Vorkommen hat die Netzwerk-INI immer Vorrang.

14. Automatische Überwachung starten / beenden

Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /hide"
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /hide /run"
Shell "C:\Programme\FreePDF_XP\FreePDF_Multidoc.exe /close"


Im ersten Fall wird die automatische PS-Überwachung gestartet. Es empfiehlt sich eine Verknüpfung in dem Autostartordner einzurichten.

Im zweiten Fall wird zusätzlich noch die Autorun-Funktion aktiviert.

Im dritten Fall wird die automatische Überwachung wieder beendet. Die Beendigung ist aber nur notwendig, wenn Sie manuell ein Update durchführen möchten.

15.a Batchdateien

Erstellen Sie über einen Texteditor eine neue Textdatei und tragen den gewünschten Batchcode in einer Zeile ohne Zeilenumbruch ein.
z. B.  "C:\Programme\Mein Pfad\FreePDF_Multidoc.exe" /f @ /p

Achten Sie bitte darauf, dass wenn  Leerzeichen im Pfad sind, der gesamte Pfad in Anführungszeichen zu setzen ist.
Speichern Sie die Datei mit der Endung .bat, z. B. Standard_PDF.bat.

Jetzt können Sie mit einem Doppelklick oder mit der rechten Maustaste und den Befehl 'öffnen' ausführen.
Das Command-Fenster schließen Sie bitte manuell.

15.b VBS-Dateien für PlugIn's und AddIn's

Eine umfangreiche Beispielsammlung für diverse PlugIn's und AddIn's finden Sie in meinem Forum unter der Rubrik VB-Programmbeispiele. Hier werden Lösungen für allerlei Aufgaben vorgestellt. Die Beispielsammlung wird laufend ergänzt.