4. Einrichtung Variablen

Demofilm abspielen

 

1. Einrichtung über FreePDF_Multidoc

Damit möglichst individuell gearbeitet werden kann, können Sie im 4. Reiter sog. Eingabevariablen hinterlegen. Diese werden vorab in einem eigenen Formular abgefragt. Sie können entscheiden, ob Sie immer einen Standardwert vorgegeben haben möchten, und ob immer der letzten Wert gespeichert werden soll. Ferner können Sie Variablen einrichten, die als Kombinationsfelder ( DropDown-Felder) angezeigt werden sollen.

Das Variablen-Eingabeformular wird immer automatisch beim Anzeigen an die oberste Stelle angezeigt und dort festgepinnt. Damit kann das Eingabeformular nicht mehr von Fremdprogrammen überlagert werden.

Formular Einrichtung Variablen:

Variablen_Einrichtung

Wählen Sie bitte den Schalter 'Neu' um eine neue Variable einzurichten. Vergeben Sie einen eindeutigen Namen für diese Variable. Sie können einen Standardwert vorbelegen, der jedes Mal vorgegeben werden soll. Möchten Sie den neuen Wert für den nächsten Aufruf gespeichert haben, so haken Sie bitte das Feld 'neuen Wert speichern' an.

Variablen dürfen auch auf andere Variablen, sog. Untervariablen, verweisen. Beachten Sie aber, dass immer nur bis zur zweiten Ebene ein Verweis möglich ist. Die Untervariablen-Funktion ist insbesondere für die Sondervariablen sinnvoll, da Sie hier auf einfache Weise den Standardpfad individuell bestimmen können.

Achten Sie aber unbedingt darauf, dass die Option 'neuen Wert speichern' natürlich nicht angehakt wurde. Ansonsten wird immer die Variablen überschrieben. Bei Verwendung eines Kombinationsfeldes, werden neue Werte automatisch der Auswahl hinzugefügt.

Bitte achten Sie unbedingt auf die Groß/Kleinschreibung der Variablen bei der Druckjob-Einrichtung.
Beispiel:    SteuerPfad <> Steuerpfad (die Variable wird nicht gefunden)

Um eine Auswahlliste zu erstellen, müssen Sie im Standardwert alle Vorgabewerte mit einem Semikolon trennen. Ihnen wird dann ein Kombinationsfeld zur Wertauswahl angezeigt. Der erste Wert gilt dabei immer als Standardwert.

Beispiel: Wert1;Wert2;Wert3 usw.    => Standardwert ist = Wert1

ComboBox-Assistent: (neu ab Version 1.6.14)

ComboboxAssistent

Sobald Sie bei der Ersteinrichtung das Semikolon (;) drücken oder bei der Auswahl von bereits eingerichteten Variablen öffnet sich der Assistent.

Alle Änderungen nehmen Sie bitte in dem Assistenten vor. Die Reihenfolge können Sie wie in anderen Modulen mit Strg+Cursor auf/Strg+Cursor ab verändern. Wählen Sie dazu bitte den Eintrag aus und drücken Sie die Tastenkombination.


Benutzervariable %User (%user):

In allen Variablen können Sie den Systemplatzhalter %User einsetzen. Dieser wird automatisch mit dem aktuellen Benutzernamen ersetzt. Bitte verwenden Sie auf keinen Fall den Platzhalter für den Variablennamen.

Beispiel: f/ Mein_PDF_%User.pdf => Mein_PDF_Ahmed.pdf

Der Platzhalter kann auch für Combox-Felder verwendet werden.

Besonderheit  (das DropDown-Feld 'Sonderfunktion' ändert die Kurzhilfe)

 Sonderfunktionen

1. Platzhalter [DIR]

[DIR] steht dabei für Directory und bedeutet, dass anhand der Pfadangaben das jeweilige Stammverzeichnis zur Auswahl in einem Kombinationsfeld vorgegeben werden.  Möchten Sie die Funktion [DIR] mehrmals verwenden, so benötigen Sie jedesmal eine eigene Variable, weil Sie ja die Möglichkeit haben, die Variablen mit Formeln zu bearbeiten. Deshalb darf eine Variable immer nur mit einem Wert je Abfrage verwendet werden.

Die Variablen müssen in dem Batchjob in der Form <Variable> eingegeben werden. Sie können beliebig viele und auch mehrmals Variablen verwenden. Auch können Sie Variablen mit Formeln mehrfach verwenden.

Beispiel:

Links: {L3=<MdNr>}      => MdNr: 123456   =>Links 3 Zeichen = 123
Rechts:{R3=<MdNr>}    => MdNr: 123456   =>Rechts 3 Zeichen = 456
Mitte: {M3-3=<MdNr>}  => MdNr: 123456   =>Mitte Zeichen 3-3 = 345
(Formelbeschreibung: Mitte, Start, Zeichenlänge / s. auch Online-Hilfe zu Formel Teil() in Excel)

Anwendungsbeispiel:

C:\MeinPfad\{L3=<MdNr>}\<MdNr>\<SteuerPfad>            (Standardwert SteuerPfad = [DIR])

Abgefragt wird MdNr= 13566

Ergebnis = C:\MeinPfad\135\13566 => Es werden für dieses Stammverzeichnis alle Verzeichnis in einem Kombinationsfeld vorgeschlagen (s. unten).

2. Platzhalter [DIRLIST]

Mit der Sonderfunktion [DIRLIST] können Sie für eine Variable einen Pfad durch ein Auswahlformular befüllen. Es stellt also eine eigene Möglichkeit der Pfadauswahl dar. Im Gegensatz zur der Sonderfunktion [DIR], wird hier eine Pfadauswahl nicht durch Formeln und Kombinationsfeldern ermöglicht.

Bei Verwendung dieser Sonderfunktion erhalten Sie folgendes Auswahlformular:

Wählen Sie Ihr Verzeichnis und bestätigen Sie mit OK. Im vorliegenden Beispiel wurde das Startverzeichnis vorgegeben. Wenn Sie dies möchten, müssen Sie die Variable als Standartwert wie folgt einrichten: [DIRLIST]=c:\Test . Falls Sie die letzte Auswahl wieder verwenden möchten, müssen Sie einfach 'neuen Wert speichern' anhaken.

3. Platzhalter [FILELIST]

Durch Verwendung der Sonderfunktion [FILELIST] erhalten Sie die Möglichkeit, Dateien per Datei-Öffnen-Dialog (hier nicht abgebildet, da bekannt)  auszuwählen. Mehrere Dateien in unterschiedlichen Verzeichnissen können Sie dadurch hinzufügen, indem Sie die Variable mehrmals auswählen.

Die Sonderfunktion [FILELIST] ist im Grunde dafür vorgesehen, dass Sie Dateien zum Ausdrucken für ein AddIN oder für Mailanhänge auswählen können. Da die Reihenfolge  ggf. eine Rolle spielen könnte, können Sie auch noch die Reihenfolge der Dateien ganz bequem verändern.

Für Variablen mit der Sonderfunktion erhalten automatisch eine Button neben dem Eingabefeld.

Sobald Sie das erste mal die Variable auswählen, öffnet sich automatisch das Datei-Öffnen-Dialogformular. Wählen Sie alle gewünschten Dateien aus und bestätigen Sie. Um weitere Dateien hinzuzufügen, klicken Sie einfach die Variable im oberen Feld erneut an. Sofort wird das Auswahlformular wieder geöffnet. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie alle Dateien ausgewählt haben.

Um im Anschluss die Reihenfolge der Dateien in der Variable zu ändern, müssen Sie die Variable erneut anklicken. Brechen Sie jetzt aber den Vorgang wieder ab und wählen den nebenstehenden Button ().

 

Sobald Sie den Button ausgewählt haben, werden jetzt alle Dateien in der Listenansicht angezeigt. Mit den verändern Sie jetzt die Reihenfolge der Dateien.

Sobald Sie die Bearbeitung der Variable wieder durch das Anklicken des Button aufheben, wird die geänderte Reihenfolge gespeichert.

Mit der {Entf}-Taste können Sie einzelne Dateien wieder aus der Liste entfernen. Mit der Funktionstaste {F2} können Sie die Einträge editieren.

Zum Abschluss nur noch die Anzeige wieder ausblenden und mit {Enter} oder 'Übernehmen' die Änderungen bestätigen.

Auch für die Sonderfunktion [FILELIST] können Sie ein Startverzeichnis vorgeben. Gehen Sie genauso vor wie unter [DIRLIST] beschrieben wurde. Es gilt die gleiche Programmlogik.

4. Platzhalter [PRINTER]

Über den Platzhalter [Printer] werden Ihnen alle installierten Drucker in einem Kombinationsfeld angezeigt. Sie können keine weiteren Einstellungen an den Druckern vornehmen.

Lediglich in dem AddIN-Modul wird Ihnen bei Verwendung dieses Platzhalters ein Druckerauswahl-Dialog angezeigt.


Bei einem fehlerhaften Aufbau des Batchcodes wird die gesamte Konvertierung abgebrochen. Überarbeiten Sie bitte den Batchcode oder Konvertieren Sie manuell die PS-Dateien mit FreePDF. Haben Sie einen eigenen PS-Überwachungspfad eingerichtet, müssen Sie die Dateien vorher manuell in den PS-Überwachungspfad von FreePDF (C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\FreePDF) kopieren.

5. Platzhalter [SYSTEMFOLDER]

Über den Platzhalter [SYSTEMFOLDER] können Sie auf die Standardverzeichnisse über eine Systemverzeichnis-ID zugreifen. Damit können Sie auf individuelle Installationen besser reagieren. Um diesen Platzhalter in einer Variable zu verwenden, müssen Sie zwingend mit Untervariablen arbeiten.

1. Einrichtung Untervariable

Richten Sie eine Variable ein und wählen Sie in dem DropDown-Feld den Platzhalter [SYSTEMFOLDER] aus. Es öffnet sich ein Auswahlformular mit den wichtigsten Systempfaden und deren ID. Wählen Sie alle gewünschten Pfade aus. Bestätigen Sie einfach Ihre Auswahl. Es werden alle ausgewählten Variablen mit Semikolon-Trennung eingefügt. So stehen Ihnen die Systempfade später als Combo-Feld zur Verfügung.

Auswahl Systemfolder-ID bei Auswahl [SYSTEMFOLDER]

Die Variable Systemverzeichnisse (nachf. Var1) ist ein Untervariable von der Variable SystemFolder (nachf. Var2). Damit die Var1 in einer Combobox angezeigt werden kann, wurde der Auswahl von zwei Verzeichnissen automatisch ein Semikolon hinzugefügt. Damit ist immer der erste Eintrag leer. Alle Einträge in der Combobox können manuell editiert werden. Sobald Sie eine neue Var1 über die Sonderfunktion [SYSTEMFOLDER] hinzufügen möchten. wird automatisch die Var2 ebenfalls eingerichtet. Möchten Sie mehrere Var2-Variablen verwenden, dann wird automatisch dem Variablennamen ein Zähler angefügt (=SystemFolder_1).

Beim Löschen der Var1 achten Sie bitte selbständig darauf, dass die Var2 ebenfalls gelöscht wird. Die Löschung geschieht nicht automatisch. Überprüfen Sie auch die Druckjobs.

In dem Druckjob verwenden Sie bitte ausschließlich die Var1 (<Systemverzeichnisse>).

Die Var2 ist im Variableneingabeformular eine sog. stumme Variable. Das bedeutet, die Variable wird zwar angezeigt, kann aber nicht mehr bearbeitet werden. Damit werden versehentliche Änderungen vermieden.

Um nachträglich die Var1 zu bearbeiten, wählen Sie bitte diese einfach aus und wählen aus dem DropDown-Feld Sonderfunktion den Eintrag [SYSTEMFOLDER]. Es öffnet sich automatisch das Auswahlformular und alle Einträge werden als ausgewählt markiert. Manuelle Pfade werden ebenfalls automatisch hinzugefügt und als ausgewählt markiert.

2. nur Verweis auf ein Verzeichnis

Möchten Sie in einem Druckjob lediglich immer nur auf einen [SYSTEMFOLDER] verweisen, so erhalten Sie ein Hinweis und können Ihre Auswahl in den Zwischenspeicher speichern. Öffnen Sie jetzt lediglich den Druckjob zur Bearbeitung und fügen Sie den Zwischenspeicher mit Strg+V ein. Speichern Sie Ihre Änderung.

Der Aufbau der [SYSTEMFOLDER]-Variable ist wie folgt: [SYSTEMFOLDER]=00 oder [SYSTEMFOLDER]=00[=Desktop] <= Die Angabe nach der ID (=Desktop) hat nur erläuternden Charakter und ist optional.

Folgende Systempfad-ID können verwendet werden:

&H0 = Desktop
&H1= Internet Explorer (icon on desktop)
&H2 = Start Menu\Programs
&H3 = My Computer\Control Panel
&H4 = My Computer\Printers
&H5 = My Documents
&H6 = \Favorites
&H7 = StartMenu\Programs\Startup
&H8 = \Recent
&H9 = \SendTo
&HA = \Recycle Bin
&HB = \StartMenu
&H10 = name>\Desktop
&H11 = My Computer
&H12 = Network Neighborhood
&H13 = \nethood
&H14 = windows\fonts
&H15 = Vorlagen
&H16 = All Users\StartMenu
&H17 = AllUsers\Programs
&H18 = AllUsers\Startup
&H19 = AllUsers\Desktop
&H1A = name>\Application Data
&H1B = name>\PrintHood
&H1C = name>\Local Settings\Applicaiton Data (non roaming)
&H1D = non localizedstartup
&H1E = non localizedCommon startup
&H23 = AllUsers\Application Data
&H24 = WindowsDirectory
&H25 = SystemDirectory
&H26 = C:\Program Files
&H27 = C:\Program Files\My Pictures
&H28 = USERPROFILE
&H29 = x86 system directory on RISC
&H2A = x86 C:\Program Files on RISC
&H2B = C:\Program Files\Common
&H2C = x86 Program Files\Common on RISC
&H2D = All Users\Templates
&H2E = All Users\Documents
&H2F = All Users\Start Menu\Programs\Administrative Tools
&H30 = \Start Menu\Programs\Administrative Tools

(Bitte selbst in echte Dezimalwerte umrechnen; s. Excel-Formel z.B. &H12 =HEXINDEZ("12").)

Funktionsweise:

  1. Im Variableneingabeformular wählen Sie in der Combox einen Wert aus oder tragen selbst einen Pfad ein.
  2. Der Wert der Variable Var1 wird zwischengespeichert.
  3. Beim Ausführen das Druckjobs wird der Wert der Var1 an Var2 übergeben.
  4. Die [SYSTEMFOLDER]-Variable Var2 prüft jetzt automatisch die übergebene ID. Handelt es sich um einen Nichtnumerischen Wert, so wird angenommen, dass es sich um einen abweichenden Pfad handelt.

    Und so sieht die Eingabe der Variablen aus:

    Variablen normal    Variablen Dropdown-Feld Verzeichnis  
    (Exploreransicht von [DIR])

    Sobald Sie in einem Kombinationsfeld Buchstaben eingeben, wird Ihnen automatisch der erste gefundene Wert vorgeschlagen.
    Sie können aber auch  mit den {Cursor-Ab}- und  und {Cursor-Auf}-Tasten einen Wert auswählen. Um besser einen Überblick über alle vorgegeben Werte zu erhalten, wird nach dem Ansprung des Kombinationsfeldes dieses sofort augeklappt.

    Ist in der Variableneinrichtung die Option 'neuen Wert speichern' gesetzt worden, werden neue Werte automatisch dem Kombinationsfeld hinzugefügt. Um alte Werte zu löschen, selektieren Sie bitte den Listeneintrag aus und wählen die Tastenkombination 'Strg+Entf'. Alle Änderungen werden ohne Rückfragen gespeichert. Achtung: Gilt nicht für Sondervariablen!

    Schließen Sie Ihre Eingaben mit {Enter} ab. Die neue Variable wird automatisch zur Bearbeitung vorgeschlagen.

    Erst nach Bearbeitung aller Variablen wird die Konvertierung gestartet.
     

Neu ab Version 1.4.19

Optionsfeld bei Verwendung des Schalters /e

Ab Version 1.4.19 wird in dem Variableneingabeformular zusätzlich ein Optionsfeld eingeblendet. Über dieses Optionsfeld können Sie jetzt zusätzlich entscheiden, ob die Variableneingabe jedes Mal vor der Konvertierung angezeigt werden soll oder ob die Letzteingabe für alle nachfolgenden Konvertierungen verwendet werden soll. Die letzte getroffene Einstellung wird gespeichert.
Tastenkombination: Alt+E

 

2. Einrichtung während des Konvertierungsauftrages

Werden Sie während des Konvertierungsauftrages zur Einrichtung der Variablen aufgefordert, so müssen Sie unbedingt folgendes beachten:

Haben Sie einen Konvertierungsauftrag aus der Netzwerk-INI verwendet, so müssen alle Variablen auch in der dazugehörigen INI eingerichtet sein. Wählen Sie daher bitte den entsprechenden Schalter. Dieser Schalter muss auch zwingend aktiviert sein, wenn Sie die Neueinrichtung verlassen, damit auch die Variablen aus der richtigen INI ausgelesen werden können.


nach oben