2. Ersetzen von Dateinamen

Demofilm abspielen

a) kompletter PS-Titel ersetzen

INI Tab 2


  Schalter Netzwerk-INI  (Wenn Sie den Schalter  auswählen, werden alle Änderungen in der Netzwerk-INI gespeichert)

Im zweiten Reiter der INI-Datei können Sie die Druckdateinamen aus der PS-Datei automatisch extrahieren und durch eigene Dateinamen ersetzen. Achten Sie bitte auf die richtige Schreibweise, wenn Sie die Druckdateinamen manuell erfassen. Für den neuen Dateinamen können auch Zähler und das Datum wahlweise verwendet werden (siehe Einrichtung Druckjobs). Sollte es keine Ersetzung geben, so wird immer der Originalname (PS-Titel) verwendet.

Und so gehen Sie vor (automatischer Import):

Drucken Sie erst einmal alle Dokumente über den FreePDF-Drucker und starten das Programm FreePDF_Multidoc ohne Parameter. Wählen Sie den 2. Reiter und klicken auf den Button 'Import PS-Namen'. Es werden automatisch alle PS-Namen aus dem Standard-FreePDF-Verzeichnis bzw. den individuellen PS-Verzeichnis eingelesen. Geben Sie, wenn gewünscht, einen abweichenden zu speichernden Dateinamen ein. Sie können zu jeder Auswertung auch einen individuellen Speicherpfad hinterlegen. Möchten Sie nur einen Teilpfad speichern, so ist dieser zwingend im Format: \....\ zu speichern (z.B. \Mein_Teilpfad\). Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie im Druckjob an der entsprechenden Stelle das Ersetzungszeichen '@' setzen (z.B. C:\MeinPfad\@\Subpfad\).

Sie können NICHT den gesamten Pfad incl. Laufwerksbezeichnung hier speichern. Sie müssen mind. im Batchjob 'C:\@\' speichern. Den restlichen Pfad können Sie dann hier speichern (z.B. \Hauptpfad\Nebenpfad\Subpfad\, \Hauptpfad\<MdNr>\ usw.).

Es wird aus dem extrahierenden PS-Titel immer nur der hinterlegte Teil verglichen, so können Sie noch allgemeiner reagieren, obwohl die PS-Titel unterschiedlich sind. Lautet z.B. der zu suchende (Teil)PS-Titel 'MeinSuchwert' und die PS-Titel lauten: Microsoft Word - MeinSuchwert.doc oder Microsoft Excel - MeinSuchwert.xls, so werden beide Varianten erkannt, da [MeinSuchwert] immer identisch ist. Damit ist es möglich, teilunterschiedliche PS-Titel dennoch gleich zu behandeln, weil z.B. alle mit (Teil)-Titel 'MeinSuchwert' in einem bestimmten Verzeichnis gespeichert werden sollen.

Warum diese automatische Ersetzung?

Da ein Parameteraufruf mit Vorgabe des Dateinamens nur wirklich sinnvoll ist, wenn man auch darauf einen Einfluss hat (z. B. in Word, Excel), wurde diese automatische Ersetzung mit aufgenommen. Werden aus einem Fremdprogramm regelmäßig Ausdrucke vorgenommen, die aber keine sinnvolle Bezeichnung haben (z. B. printRechg555), so kann diese Bezeichnung automatisch durch einen sinnvolleren ersetzt werden.

Um die automatische Ersetzung zu starten, rufen Sie bitte das Programm mit dem Parameter /f @ auf.

Wurde für den PS-Titel keine Ersetzung eingerichtet, dann wird immer der PS-Titel genommen (gleiche Wirkung wie nur /f).

b) teilweise PS-Titel automatisch löschen (=Blacklist)

Über die Befehlsschaltfläche Blacklist können Sie Teile eines PS-Titels aufnehmen, um diese automatisch zu löschen. So wird jedesmal, wenn Sie z. B. aus Word drucken, der PS-Titel 'Microsoft Word - MeinDokument.doc' erstellt. Wenn Sie jetzt aber in der Blacklist [Microsoft Word - ] und [.doc] aufnehmen, so kann automatisch der neue Dateiname MeinDokument generiert werden. Es ist daher als Gegenstück zu der reinen Ersetzen-Funktion zu sehen.

Achten Sie bitte auf die richtigen Eintragungsreihenfolge, damit es nicht zu unerwünschten Programmverhalten kommt.

Beispiel: .doc u. .docx .docx sollte im Rang vor .doc stehen, da ansonsten das 'x' nicht gelöscht wird.

Blacklisteinträge können Sie mit den Standard-Tastaturbefehlen wie folgt verschieben:

Strg+Cursor auf = Position nach oben
Strg+Cursor ab = Position nach unten
Strg+Pos1 = erste Position
Strg+Ende = letzte Position


Wenn Sie den Button 'Blacklist' wählen öffnet sich folgendes Formular:

Im linken Bereich werden die lokalgültigen Blacklisteinträge, im rechten Bereich die netzwerweiten Blacklisteinträge angezeigt.
Es wird immer zuerst die lokalen Einträge und danach die Netzwerk-Blacklisteinträge geprüft. Auf diese Weise sind netwerkweit gültige Einträge ohne Im- u. Exporte sofort gültig.

Sie können alle Werte in den jeweiligen Bereichen manuell einfügen bzw. in die jeweiligen Bereiche kopieren.

(Achtung: nachfolgende Darstellung entsprechen der alten Blacklistbearbeitung. Die Arbeitsweise hat sich in der neuen aber grundsätzlich nicht geändert. Wählen Sie bitte den automatischen Import immer aus dem jeweiligen Bereich).

a) Blacklist_1 Sie können hier alle möglichen Werte manuell eingeben. Schließen Sie Ihre Eingabe mit {Enter} ab. Der neue Wert wird in die Liste übernommen. Um bestehende zu ändern, müssen Sie diese vorher löschen und neu erfassen. Achten Sie bitte darauf, dass Sie vorher entscheiden, ob die Eingaben lokal oder netzwerkweit gelten sollen.  
 b) Blacklist_2 Sie können aber auch den automatischen Import wählen. Es werden alle gedruckten PS-Titel aus dem FreePDF-PS-Pfad oder auch aus den eigenen ausgelesen und der Reihe nach zur Bearbeitung vorgeschlagen. In dem Modus 'automatischer Import' steht Ihnen die Funktion 'Löschen' nicht zur Verfügung. Sie können mit der Schaltfläche nur den vorgeschlagenen PS-Titel ignorieren und auf den nächsten verzweigen. Um die Standardfunktion wieder zu erhalten, müssen Sie den automatischen Import wieder aufheben.
c) Blacklist_3 Markieren Sie bitte die Passagen und bestätigen Sie die Auswahl mit {Enter}. Der markierte Bereich wird zur Liste hinzugefügt. Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis alle Passagen aufgenommen wurden. In diesem Fall würde man z. B. noch [.doc] mit aufnehmen. Um den nächsten Wert zu bearbeiten, wählen Sie bitte die Schaltfläche 'Nächster'. 
d) Blacklist4 Die Blacklist-Funktion wird immer dann verwendet, wenn der PS-Titel für den Dateinamen verwendet werden soll. Geben Sie also im Druckjob einen eigenen fest vergebenen Dateinamen an, so wird die Blacklist ignoriert.

Möchten Sie aber mit der automatischen Ersetzung arbeiten (/f @) und haben Sie einen entprechenden Dateinamen eingerichtet, der anstelle des PS-Titels verwendet werden soll, so wird die Blacklist-Funktion ebenfalls ignoriert.
 






nach oben